Über mich…

Hier will ich also etwas über meine Person erzählen. Da es im Yoga allerdings darum geht das eigene Ego nicht zu verherrlichen will ich es ganz allgemein halten und nur das nötigste erzählen.

Zuerst also zum Konzept “Ich“. Im wahren Leben bin ich Mitte 20, eher Richtung 30 und geboren im sonnigen Süden Deutschlands. Ich bin selbst Vater und Teil einer wunderbaren Familie, bestehen aus meiner Frau, meinem Sohn und meinen Eltern.

Mein Lieblingsthema ist, wäre würde es denken, der Yoga und alles um diesen herum. Als Autodidaktisch angehaucht habe ich schon etliche Bücher und Internetseiten, Vorträge und PDF-Dateien in mich hineingesaugt um so viel es geht über eben dieses Thema zu wissen. Oft stellt sich leider genau diese Tatsache als Kontraproduktiv dar und wird zu einem großen Hindernis, da ich jedes noch so kleine Detail über etwas, dass mich interessiert, wissen möchte.

Das sollte genug Information über meine Person sein, als nächstes zu meinem Alter-Ego Anagarika.


Anagarika

Anagarika ist der Name den ich für diesen Blog gewählt habe. Dieses Wort stammt aus dem Buddhismus und hat folgende Bedeutung:

Anagarika (Pali: Heimat- oder Obdachloser) ist jemand der die meisten weltlichen Dinge hinter sich gelassen hat um seine gesamte Zeit den buddhistischen Lehren und Methoden zu widmen. Es ist ein mittlerer Weg zwischen Bhikku (Mönch) und einem Laien.

In meinem Fall mehr Laie als Bhikku. Im yogischen sinne würde ich mich als Haushälter-Yogin bezeichnen. Ich stehe in keinem Verhältnis zu irgendeiner bestimmten Tradition oder “Sekte”. Ob Mahayana, Theravada, Shivaismus oder Vishnuimus, meistens versuche ich die wichtigsten Details aus allen Traditionen herauszuziehen. Den im Grunde ist das Ziel aller Traditionen gleich.

Dem Thema Lehrer oder Guru, sowie Ritualen und Dogmen stehe ich sehr zweifelnd gegenüber. Aus meiner Sicht sind diese Dinge immer öfter unnötig und nur dazu da um Leute zu kontrollieren und zu binden. Ist jedoch der “Lehrer” oder wie auch immer man ihn nennen mag mehr helfende Hand als Autorität und hat ein gewisses Ritual seinen Sinn, der auch verständlich aufgezeigt wird, bin ich natürlich offen für solche Sachen.


Fragen & mehr

Habt ihr ein persönliches Anliegen, Fragen rund um ein Thema, wollt ihr einfach nur meine bescheidene Meinung über irgendetwas wissen oder habt Verbesserungsvorschläge, seid auf keinen Fall schüchtern und kontaktiert mich oder schreibt gerne ein Kommentar im Blog. Ob per E-Mail (ks.yogin@gmail.com) oder Kontaktformular hier auf der Seite ist egal.

Ich freue mich dem wachsen des Bodhi Baums zuzusehen und hoffe vielen Leuten ist er eine Hilfe oder auch einfach nur zweite Meinung. Viel Spaß beim Lesen!

-Anagarika